Pattern

Für die Turniere stehen verschiedene Aufgaben (Pattern) zur Verfügung. Diese sind in den unten zum Download bereitstehenden PDF-Dokumenten abgebildet und der Ablauf ist zu jeder der verschiedenen Aufgaben beschrieben.

Die Aufgaben sollten so geritten werden, wie sie beschrieben sind, die Zeichnung soll lediglich eine Vorstellung davon geben, wie die Aufgabe in der Bahn aussehen sollte.

Dies Ausrüstungskontrolle ist Teil der Prüfung und findet unverzüglich vor dem Start oder nach Beendigung des Rittes statt. Die Ausrüstungskontolle erfolgt in unmittelbarer Nähe der Showarena. Der/die Reiter/in muss absteigen, die Zäumung ("Bridle" - Headstall with Bit) abnehmen und dem/der Richter/in zeigen.

Die Markierungen werden an der Bande oder am Zaun wie folgt aufgestellt: Eine Markierung in der Mitte der Bahn. Jeweils eine Markierung in einem Abstand von mindestens 15 Metern vom Ende der langen Seite.

Wenn in einer Aufgabe Stops hinter einem Marker verlangt werden, so sollte das Pferd seinen Stop erst dann beginnen, wenn es den entsprechenden Marker bereits passiert hat.

Jede Aufgabe ist so aufgezeichnet, dass das untere Ende der Zeichnung dem Eingang bzw. dem Anfang der Prüfung entspricht. Wenn die Bahn nur ein Tor an der langen Seite in der Mitte hat, ist diese Seite der Bahn die rechte Seite der aufgezeichneten Prüfung.

Bei NRHA-Pattern wird nicht verlangt, dass auf der Geraden ein bestimmter Galopp geritten werden muss. 

Alle Pferde werden ab dem Betreten der Bahn bis zur Beendigung der Pattern, welches durch das Verharren angezeigt wird, bewertet.

Richterentscheidungen sind endgültig.